SoBe extravagant und einzigartig. Die Zusammenfassung von South Beach gilt für die meisten Dinge:
Der Bezirk. Der Strand. Das Meer. Das Entertainment-Viertel. Die Marken-Shops. Die Restaurants. Die Nachtclubs. Die Art-Deco-Gebäude. Die Hotels…und am wichtigsten von allem – die Menschen. Das alles ist South Beach.
In typischer Miami-Manier als ‘SoBe’ abgekürzt – frei Übersetzt: „so solles sein/es wird sein, was wir daraus machen“.

South Beach (SoBe), SoBe (South Beach)

SoBe, die Abkürzung, die zu dem wird, was Sie wollen

SoBe ist die Abkürzung, die Sie als Besucher daraus machen.
Entspannen Sie am berühmten Strand, werden Sie Teil des Partylebens, beobachten Sie Menschen, sehen Sie schöne Architektur – oder machen Sie etwas ganz anderes. Dieser Bezirk und seine Umgebung bieten unzählige Möglichkeiten für aufregende Aktivitäten.

Sparen Sie bei der Planung Ihrer Reise rechtzeitig bei der Buchung Ihres Hotels in South Beach. Dies gilt übrigens für ganz Miami Beach, wenn Sie das Beste für Ihr Geld wollen und am richtigen Ort bleiben.

Selbst während eines Urlaubs hier profitieren Sie von einem Mietwagen, da Sie sonst Schwierigkeiten haben, den Rest von Südost-Florida zu erleben.
Dennoch ist South Beach einer der wenigen Orte in Florida, an denen Sie ohne Mietwagen Urlaub machen können.

South Beach (SoBe) – der Bezirk:

South Beach bestehet aus dem namensgebendem Strand (Beach), und dessen Umgebung, die sich von der Hafeneinfahrt im Süden bis zur Einkaufsstrasse Lincoln Road Mall erstreckt.

18 Straßen, die von Osten nach Westen laufen, und rund einem Dutzend Straßen, die sich in Nord-Südlicher Richtung über diese schmale Insel erstrecken.
Dade Blvd. wird als die nördliche Grenze angesehen.

South Beach (SoBe) – der Strand:

Im Wettstreit um den Titel “Der berühmteste Strand der Welt” hält South Beach locker mit Top-Ständen wie z.B. der Copacabana mit. Wir wollen nicht Urteilen, aber doch feststellen, dass dieser Strand in der Tat etwas ganz Besonderes ist. Hier geht man hin, um gesehen zu werden. Dies gilt sowohl für Supermodels (auch wenn Miamis Modelszene schon bessere Tage gesehen hat), als auch für die Hip-Hop-Generation, die sich hier gerne aufhält (und aufspielt).
Auch die Jugend Miamis, einschließlich Bodybuildern und Leuten mit exhibitionistischen Tendenzen, sieht man gerne genau hier.

Als Badestrand ist der Strand von South Beach nicht zu verachten, aber er ist nicht annähernd der Beste der zahlreichen Strände Floridas. Die besten Badestrände findet man an der Westküste und im Norden.

Die Atlantikstrände sind generell wilder. Der Wellengang kann richtiggehend brutal sein, und Unterwasserströmungen sind oft eine ernstzunehmende Bedrohung am Strand. Das Personal auf den Türmen der Rettungswacht ist immer einsatzbereit. Informiert euch über mögliche Gefahren, bevor ihr euch in die Fluten stürzt.

South Beach (SoBe) – das Meer:

Neben den Florida Keys/Key West herrschen in Miami Beach/South Beach die höchsten Wassertemperaturen Floridas während der Wintermonate. Das Klima im Südosten ist im Winter besser als auf der Westseite Floridas und der Golfstrom verläuft hier ungewöhnlich nah an der Küste.

Es ist eine faszinierende und atemberaubende Erfahrung, auf dem Pier sitzend den Blick über den Atlantik schweifen zu lassen, und dabei über die Unendlichkeit des Ozeans zu sinnieren: was liegt wohl am östlichen Ende dieser riesigen Wassermengen?
Schwer zu beantworten, wenn man nicht wirklich vertraut mit der Weltkarte ist. Die Antwort ist: die westliche Sahara.

In der Hafeneinfahrt herrscht immer geschäftiges Treiben, nicht zuletzt wegen der riesigen Kreuzfahrtschiffe, die ihre Passagiere hauptsächlich in die Karibik und nach Mexiko bringen.

guide South beach, South Beach (SoBe), SoBe extravagant und einzigartig

South Beach (SoBe) – die Leute:

„Nichts ist unmöglich“. Je verrückter, desto besser. Ausser vielleicht in Key West, trifft man nirgendwo sonst in Florida auf ausgefallenere Persönlichkeiten als in South Beach. South Beach besteht aus einer verrückten Mischung aller nur denkbaren Charaktere, und langweilig wird es hier nie!

Man trifft hier nicht ausschliesslich auf Touristenmassen. SoBe ist ein dicht besiedeltes Viertel mit über 40 000 Einwohnern. Gemeinsam mit Millionen von Besuchern jährlich, unter Ihnen auch viele Einwohner von Miami Beach und dem Umland Miamis, verleihen diese Menschen SoBe seinen unvergleichlichen Charakter.

Und hier, in SoBe, konzentriert sich diese vielfältige Mischung von verschiedensten Charakteren, die ihr Ego durch die neuesten Modetrends, Tattoos, Piercings, Autos oder Motorräder auszuleben wissen. Wie Ihr unschwer auf dem Bild erkennen könnt: Alles ist erlaubt! Und desto anspruchsvoller, desto besser.

Was die Touristenströme betrifft, gibt es hier einen hohen “Wow-Faktor”. Einer meiner liebsten Zeitvertreibe besteht darin, zu versuchen den typisch amerikanischen Touristen und die europäischen Besucher auseinander zu halten. Das ist meist ganz einfach.

SoBe besteht definitiv nicht mehr aus Rentnerburgen, das war einmal. Die Häuser waren heruntergekommen, man wohnte in einem kleinen Raum in denen es in der Regel nur ein Bett, einen Stuhl, einen kleinen Tisch und eine nackte Glühbirne an der Decke gab. Komfort war damals ein Fremdwort.
Sobe extravagant und einzigartig, wirklich!

South Beach (SoBe) – shopping:

Hier gibt es so ziemlich alles. Aber man darf nicht mit Outlet-Preisen rechnen.
Wir haben selbst längst noch nicht alles entdeckt, können aber mit Sicherheit sagen, dass das Angebot mehr als ausreichend ist (zumindest für einen Schaufensterbummel) – von A bis Z ist alles da, von Armani bis Zara. Ja, selbst diese spanische Modekette findet man hier, ebensoso wie H&M.
Die Boutiquen liegen in erster Linie in und um die Collins Avenue.
Die Einkaufsstraße, die die europäischen Besucher jedoch in der Regel am meisten anspricht, ist die unglaublich lange Lincoln Road. Hier gibt es mehr Geschäfte als z.B. in der Collins Avenue,
ausserdem findet hier jeden Sonntag eine Antiquitäten- und Kunstauktion statt.

South Beach (SoBe) – die Restaurants:

Das Angebot erstreckt sich von extrem Luxuriös (mit entsprechenden Preisen), bis hin zu eher einfachen Läden. Ein sehr empfehlenswerter Mittelweg ist das News Cafe.

…und das Nachtleben:

Die Szene befindet sich in konstanter Fluktuation, Bars und Clubs, die gestern noch in waren, werden heute schon wieder geschlossen und neue werden eröffnet. Man muss schon täglich in der Szene unterwegs sein, um wirklich up-to-date zu bleiben. Da wir mittlerweile eher selten die Nächte durchfeiern, und stolz darauf sind, auf unserer Seite nur die aktuellsten Infos zu Veröffentlichen, möchten wir an dieser Stelle an die weitaus besser informierte Miami New Times verweisen. Hier findet ihr alle aktuellen Veranstaltungen und Parties der Stadt, sowohl online, als auch in gedruckter Version.

South Beach (SoBe) – das Art Deco Viertel:

Eigentlich ist SoBe das Art Deco Viertel, denn die meisten Gebäude hier sind Art-Deco-Bauwerke. Aber wenn wir wirklich genau sein wollen, müssen wir den südlichsten Teil von South Beach und ein paar Blocks im Norden ausklammern.

Was versteht man unter Art Deco?
Art Deco ist ein Kunststil, unter anderem auch ein architektonischer, der seine Blütezeit in den 20er und 30er Jahren des 19.Jh. hatte. Entstanden ist dieser Stil ursprünglich in Frankreich. Das Chrysler Building in Manhattan ist ein gutes Beispiel. Auch in anderen Großstädten, sowohl in Europa als auch den Vereinigten Staaten, war Art Deco ein weit verbreiteter Baustil.

Nirgendwo auf der Welt findet man so viele Art-Deco-Gebäude auf so engem Raum wie in SoBe. Dieses historische Viertel von Miami Beach (Old Miami Beach Historic District), gegründet im Jahr 1979, ist einzigartig.
Doch die Zukunft all dessen hing eine Zeit lang am seidenen Faden, die alten Gebäude sollten abgerissen werden, rund 500 Gebäude vielem diesem Sanierungsplan auch zum Opfer, unter anderem das Hotel „New Yorker“.
Eine Gruppe engagierter Aktivisten kämpfte aber erfolgreich für die Rettung und den Erhalt des Viertels, so dass heute immer noch 960 Häuser im Art Deco Stil zur historischen Altstadt gezählt werden können – ein Anblick, den man einfach geniessen muss!
Sobe extravagant und einzigartig, wirklich!

South Beach (SoBe) – die Hotels:

Die Hotels von SoBe sind weltberühmt. Hauptsächlich Brian De Palma’s film „Scarface“ dürfte einiges dazu beigetragen haben. Die  Kettensägen-Szene wurde zum Beispiel am Ocean Drive 728 gedreht, in den ehemaligen Sun Ray Apartments, direkt neben dem Beacon Hotel. Heute befindet sich hier das grossartige Frühstücks- und Hamburgerrestaurant Johnny Rockets.

Der Ocean Drive besteht hauptsächlich aus Art Deco Gebäuden. Wenn man also in typischer SoBe-Umgebung wohnen will, so ist man hier richtig. Man sollte sich aber bewusst sein, dass die Hotels hier relativ alt sind, und die Zimmer meist nicht so gräumig wie man es von moderneren Hotels in Amerika gewöhnt ist.

PETER SUNESON
MIRA HAMZA

Heikle Adressen und Namen können Sie in South Beach verwirren

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass hier das gleiche Phänomen auftritt wie an einigen anderen beliebten Orten in Florida – Hotels nutzen South Beach und den berühmten Ocean Drive, um Sie mit Standortinformationen zu täuschen. In der Tat könnten die Hotels mehrere Blocks entfernt sein. Beispiel: Die Verwendung von „Ocean Drive“ als Suchwort führt zu vielen weiteren Treffern bestehender Hotels auf der Straße oder sogar in der Nähe von Straßen.

Ich möchte auch die Gelegenheit nutzen, um zu erwähnen, dass Fort Lauderdale, Hollywood Beach und einige kleine Strandstädte im Dade County in der Nähe für diejenigen sind, die South Beach als Tagesausflug bevorzugen.

Im Zweifelsfall – mailen Sie uns und Sie erhalten Hilfe bei der Suche nach der richtigen Unterkunft!
Schreiben Sie an: info@florida.nu

WENIGER BEKANNTE FAKTEN ÜBER SOUTH BEACH:

  • SoBe war ursprünglich Landwirtschaftlich genutzte Gegend, hauptsächlich für den Anbau von Kokospalmen. Das erste Haus auf dieser Insel wurde 1886 von John Collins erbaut. Dieser findige Geschäftsmann hatte hier ein paar Jahre zuvor einen reichhaltigen Frischwasservorrat entdeckt und daraufhin die ganze Gegend aufgekauft, bis dorthin, wo heute die 67. Strasse verläuft .
  • Die Kriminalität, die die Ära der „Cocaine Cowboys“ prägte, war in Wirklichkeit noch viel brutaler als in „Miami Vice“ und „Scarface“ dargestellt wird. Dies wird unter anderem in dem kontroversen Buch „Miami Babylon“ des Journalisten und Schriftstellers Posener belegt.
  • SoBe’s wurde erstmals in den 60er Jahren populär, als der Komödiant Jackie Gleason hier seine erfolgreiche TV-Show produzierte.
  • Die Gegend von South Beach, ehemals eine der ärmsten Gegenden Floridas, ist heutzutage einer der wohlhabendsten Orte an der Küste.
  • Mindestens 55 Prozent der Einwohner von South Beach haben Spanisch als Muttersprache.
  • South Beach ist eine der wenigen Gegenden der Vereinten Staaten wo „Oben-Ohne“ an einem öffentlichen Strand geduldet wird. Die typisch amerikanische Erklärung hierfür – der Einfluss der europäischen Touristen.
  • Andrew Gunnahan, der Mann, der 1997 Gianni Versace vor dessen Haus „Casa Casuarina“ am Ocean Drive ermordete, war ein Serienmörder, der mindestens noch fünf weitere Menschenleben auf dem Gewissen hatte. Er beging Selbstmord auf einem Hausboot in Miami.
  • Das Design der berühmten, buntbemalten Türme der Wasserwacht stammt von einem Architekten aus Miami, der zu der Rehabilitierung des Strandes nach dem zerstörerischen Hurricane Andrew (1992) beitragen wollte.
  • Die Südspitze von SoBe wird SoFi genannt, kurz für South of Fifth (= südlich der Fünften Strasse“).
guide South beach, South Beach (SoBe), SoBe extravagant und einzigartig
  • Hunderte von Aktivitäten in Florida - Ausflüge, Nachtleben, Sport - hier buchen!
  • Auf die Aktivität klicken, um zu weiteren Angeboten zu gelangen
Booking.com